Deutsch  |  English

Der Verein zur Förderung der Datenwirtschaft und der Optimierung von Datentechnologien – gegründet 2018

News

Frauenpower im DIO-Netzwerk – Teil 2

20. Oktober 2020

Auch im 2. Teil unserer Beitragsserie zum Thema Frauen in Data Science und Tech-Berufen holen wir zwei renommierte Expertinnen aus dem DIO-Netzwerk vor den Vorhang. Es freut uns sehr Ihnen diesmal Mag.a Susanne Tischmann, CTO ÖAMTC und Ing.in Brigitte Lutz, MSc, Data Governance Koordinatorin der Stadt Wien und DIO-Vizepräsidentin vorzustellen.

Frauen vor den DIO-Vorhang

Mag.a Susanne Tischmann ist seit Mitte 2017 als CTO im ÖAMTC (Österreichischer Automobil und Touring Club) tätig. Davor war sie seit 2000 Leiterin des Nothilfe- und Informationsservice, welches auch die IT-Verantwortung für die Nothilfe des größten Mobilitätsclubs beinhaltete. Sie hat Wirtschaftsinformatik an der TU Wien studiert und ihre Abschlussarbeit beschäftigte sich mit Virtual Reality, die zu Beginn der 2000er Jahre bis auf ein paar Labors noch keine Realität war. Im Bereich der Nothilfe war das Thema Statistik und Datenanalyse ein Steckenpferd, welches sie gerne mitentwickelte und forcierte.

Susanne Tischmann über ihre Motivation Teil des DIO-Netzwerks zu sein: 

"Mit der Übernahme der Verantwortung als CTO wurden auch innerhalb der IT strukturelle Änderungen in Richtung agiler Vorgehensweisen und flacher Hierarchien gestartet und in vielen Bereichen umgesetzt. Im breit gefächerten Mobilitäts- und Serviceangebot des ÖAMTC ist es zum Thema Daten wichtig, einerseits einen guten Überblick zu bewahren, und andererseits dafür zu sorgen, dass die wichtigen Daten an den richtigen Stellen zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich sollen auch moderne Möglichkeiten der Datenanalyse und Vorhersagen genutzt und mit Gleichgesinnten ausgetauscht werden. Aus diesen Gründen ist die Mitarbeit an der DIO so spannend - sowohl für den ÖAMTC als auch für mich als Person. ⁓ Susanne Tischmann

Suanne Tischmann und Brigitte Lutz

Ing.in Brigitte Lutz, MSc ist Data Governance-Koordinatorin der Stadt Wien und hier für die Koordination des Open Government-Kompetenzzentrums und das IKT-Projektportfoliomanagement zuständig. Weitere Aufgabenschwerpunkte umfassen die IKT-Strategie, das Innovationsmanagement und das E-Government. Zudem ist Brigitte Lutz Gründungsmitglied und Sprecherin der Cooperation OGD Österreich und hier für nationale und internationale Kooperationen zuständig. Ihre Laufbahn in der Stadt Wien begann sie als Programmiererin, dann war sie als IT-Projektleiterin tätig, übernahm später Führungsaufgaben und landetet schließlich in der IKT-Strategie. Seit 2020 ist sie auch Vize-Präsidentin der DIO

Brigitte Lutz über ihre Motivation Teil des DIO-Netzwerks zu sein: 

“Ein funktionierendes Daten-Ökosystem basierend auf offenen Standards und sicheren Systemen ist ein zentraler Anspruch der Digitalisierungshauptstadt Wien und ihrer Datenstrategie. Dabei ist die Einbindung sämtlicher Stakeholder aus dem gesamten Datenspektrum wesentlich. Die Data Intelligence Offensive als Vernetzungsplattform für die Daten-Community spielt hier eine wesentliche Rolle.”  ⁓ Brigitte Lutz

 

Fortsetzung folgt - natürlich mit weiblichen Hauptrollen.

Den 1. Blogbeitrag mit Mag.a  Annette Trawnicek, Geschäftsführerin Hewlett Packard Enterprise Österreich und der Geodatenexpertin Katharina Rybnicek finden Sie HIER.

 

Kommentare ()